Bein-/ Armamputierte

Bei fehlenden Gliedmaßen werden die Funktionen zur Fahrzeugbedienung so umgelegt, dass z. B. die andere Hand oder das Bein die Funktion mit übernimmt. Auch eine Sprachsteuerung ist möglich. Technische Änderungen sind sowohl beim Kraftfahrzeugen, als auch bei Motorrädern möglich. In der Team-Fahrschule können Sie entweder ein Automatik-Fahrzeug mit linkem oder rechtem Gaspedal fahren. Es kann wahlweise beidhändig, links- oder rechtshändig gefahren werden. Bei einhändigem Fahren können über einen sog. Telekommander alle notwendigen Bedienungselemente (wie Scheibenwischer, Hupe, Licht, Warnblinklicht, Blinker) ohne Loslassen des Lenkrades bedient werden.

In der Regel ist ein orthopädisches Gutachten notwendig. Bei Amputationen z. B. durch Diabetes reicht eine orthopädische Stellungnahme nicht aus. Es muss ein ausführliches Gutachten über die Diabetes vorgelegt werden, dass auch Aussagen über die Medikation enthält.

Multiple Sklerose

MS-Erkrankungen gehören zu den häufig sehr schwer zu beurteilenden Krankheiten bzw. Behinderungen bezüglich der Kraftfahrtauglichkeit. Es gibt kaum allgemeingültige Aussagen, denn die MS verläuft sehr differenziert und es gibt die unterschiedlichsten Stadien. Deshalb muss die Entscheidung sehr individuell getroffen werden, sowohl was die medizinischen, psychologischen, als auch die Fahrzeugtechnischen Fragen angeht.

Z. T. können serienmäßige Fahrzeuge gefahren werden, denkbar sind aber auch erhebliche Umbauten und technische Veränderungen. Es müssen ausführliche fachärztliche Gutachten vorliegen, die etwas zum Status, zur möglichen Entwicklung, zur Medikation und zu notwendigen Nachuntersuchungen, zu psychischen Aspekten und zu körperlichen Einschränkungen aussagen. Der Fahrlehrer oder die Fahrlehrerin sollte über einschlägige Erfahrungen verfügen